Blühwiesenkataster beschlossen

Wie berichtet, hatte die CSU-Stadtratsfraktion bei den Haushaltsberatungen beantragt, ein strukturiertes Konzept zu erstellen, wo konkret und auf welche Weise stadteigene Flächen wie z.B. Verkehrsinseln, Verkehrskreisel, Straßenränder, Gewässerrandstreifen oder sonstige kommunale Flächen verstärkt bienen- und insektenfreundlich bepflanzt werden können. Begründet wurde dies damit, dass die Stadt hier konkrete Handlungsmöglichkeiten hat und vorbildhaft sein kann. Nunmehr hat der Stadtrat beschlossen, für ein sogenanntes Blühwiesen-Kataster einen Betrag von 20.000 EURO in den städtischen Haushalt einzustellen. Damit soll festgestellt werden, auf welchen städtischen Flächen geeignete Maßnahmen für den Artenschutz getroffen werden können. Soweit dann für die konkrete Umsetzung weitere Finanzmittel erforderlich sind, kann dies erforderlichenfalls über den Nachtragshaushalt finanziert werden.

Wie ebenfalls von der CSU-Stadtratsfraktion beantragt, sind auch Haushaltsmittel für die Bodenentsiegelung im Außenbereich der Umweltbildungsstation in Schweinheim bereit gestellt worden. Die naturnahe Gestaltung der umliegenden Bodenfläche soll nach dem Bekunden der Stadtverwaltung in enger Zusammenarbeit mit den Vereinen erfolgen. Beantragt ist eine insektenfreundliche Bepflanzung mit Blüh- und Wildpflanzen. Auch hat die CSU die Einrichtung eines Bienen- und Insektenlehrpfades angeregt. Gefordert ist jetzt eine zeitnahe Umsetzung der Maßnahmen.

Thomas Gerlach, Stadtrat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.