Luitpoldstraße – Probeweise Einrichtung einer Umweltstraße zwischen Landing- und Treibgasse

Die CSU beantragt:
Die Lichtsignalanlagen an der Steingasse und Treibgasse werden nicht deaktiviert, sondern auf Dauergrün für Fußgänger programmiert. Wichtig ist der CSU-Fraktion, dass Fußgänger in diesem Bereich Vorrang haben. Der Übergang von der Steingasse zum Schlossplatz ist einer der meist frequentiertesten Übergänge in der ganzen Stadt!
Nur bei ankommenden Bussen, Radfahrer oder anderen KFZ erhalten die Fußgänger „Rot“!
Nach einer Probephase sollte ein höhengleicher Ausbau des Fußgängerüberwegs von der Steingasse zum Schlossplatz angedacht werden!

Der Pop-Up-Radweg wird im Bereich der Umweltstrasse nicht installiert, weil durch die Herausnahme des Individualverkehrs und der damit erfolgten Verkehrsberuhigung ungefährdetes Radfahren möglich ist. (Hier wird auf das unlängst ergangene Urteil des Verwaltungsgerichts in Berlin verwiesen!)

Vor der VHS soll ein weiterer Behindertenparkplatz eingerichtet werden. Dies ist durch die vorgesehen Verlegung der beiden Kurzzeitparkplätze möglich.

Als flankierende Maßnahme wird eine innere Ringbuslinie mit elektrisch betriebenen Kleinbussen (siehe Stadt Regensburg) eingerichtet, von montags bis samstags in der Zeit von 09.00 -21.00 Uhr. Die Fahrstrecke könnte z.B. folgendermaßen laufen: P&R Platz – Schönborner Hof – Alexandrastraße – Hofgarten – Platanenallee – Citygalerie – Stadtpost – Erthalstraße – VHS – P&R Platz. Auch eine Linienführung über die Dalbergstraße wäre denkbar! Während der Probephase sollte diese Linie kostenfrei angeboten werden.

Bereits im Jahr 1992 hatte die CSU-Fraktion einen Antrag für eine innere Ringbuslinie mit elektrisch betrieben Bussen gestellt, um die Verkehrsbelastung und die Schadstoffbelastung der Innenstadt zu reduzieren. Damals wurde der Antrag abgelehnt, er war vielleicht zu visionär!

Brigitte Gans
10.09.2020



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.